Island - Tag 5

Island - Tag 5
Heute morgen habe ich mir tatsächlich meine Mütze über die Aufen gezogen, um etwas mehr Dunkelheit zu bekommen. Letztendlich bin ich um 7 Uhr aufgestanden und bin um 7:30 eine Runde um den Seegefahren. Mit mehreren Stops dauert die Umfahrung des Sees in Kafla etwas länger. Der See wird auch gerne der Mückensee genannt. Ein Mückennetz hätte geholfen. In der Summe habe ich etwa 2,5Stundenbenötigt. 
Anschließend fuhr ich nach Husavik. Die Stadt liegt im Norden von Island. 
In Husavik buchte ich mir eine Fahrt zu den Papageitauchern und zu den Walen. Einige Mitfahrer auf dem Segelboot erreichte der Schock. Auf einer kleinen Insel saß ein Mann und er fing mit einem großen Netz die Papageitaucher und drehte ihn den Hals um. Diese Papageitaucher (engl. Puffins) werden hier gegessen. 
Von dort aus ging es mit einer längeren Fahrt zu den Walen. Leider fing es auch noch an zu regnen, was leider die Sicht verschlechterte. Als wir angekommen sind, machten die Wale ein kleines Schauspiel und sprangen aus dem Wasser heraus. 
Bei der Rückkehr in den Hafen durfte ich das Segelboot  steuern. Wenn auch nur kurz, es war ein Erlebnis. Zusätzlich gab es eine warme Schokolade und ein Zimtkuchen auf dem Boot. 
Im Hafen angekommen gab es noch das traditionelle Bild für meinen Sohn und ich spazierte noch ein wenig durch den Hafen und bestaunte das kleine Hafenfest. 
Zum Abschluss des Tages sollte es noch etwas zu essen geben. Nein, es gab keinen Papageitaucher auf meinem Teller. Obwohl es dieses Gericht auf der Speisekarte gibt. 
Da Husavik bekannt für guten Fisch ist, testete ich den traditionellen isländischen Gammelhai als kleine Vorspeise. Sehr speziell. Zum Glück gab es Bier zum nachspülen und anschließend „Spotted Catfish“ das ganze war im „Naustico Seafood Restaurant“. Ein sehr schönes kleines Holzhaus mit einem charmanten Flair. 

Jetzt gehts wieder ins Bett. Ich bin auf morgen gespannt. Schlaft gut.